Aussetzen der BLF 2021 (Besondere Leistungsfeststellung für Gymnasien)

eingereicht von: Sandra Meyer , 99310 Arnstadt

Veröffentlicht am: 03.05.2021

Welches Ziel hat die Petition?

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit einhergehenden eingeschränkten Lernbedingungen fordere ich ein Aussetzen der BLF 2021 für die jetzigen 10. Klassen in Thüringen.
Die Lehrer und Schüler sollen sich auf das Jahresendzeugnis und den Lehrplan konzentrieren können und nicht unnötig zusätzlichen Stress hinsichtlich Prüfungsvorbereitung, Vorprüfung und Prüfung (BLF) haben.

Welche Entscheidung wird beanstandet?

Ja, die Thüringer Verordnung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Schulbereich ThürAbmilSchulVO vom 02.03.2021 sieht zwar eine Vereinfachung der Prüfung vor, jedoch stellt sie weiterhin eine zusätzliche Belastung für Schüler sowie Lehrer dar, wobei diese im Moment wirklich schon genug Stress zur Bewältigung und Verinnerlichung des Lehrplans unter den derzeitigen Bedingungen haben.

Welche Behörde hat diese Entscheidung getroffen?

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Wie wird die Petition begründet?

Da die Schulen über einen längeren Zeitraum seit März 2020 coronabedingt geschlossen waren oder auch durch individuelle Quarantänemaßnahmen aufgrund des derzeit hohen Infektionsgeschehens nur bedingt Präsenzunterricht anbieten durften, sollten die zuständigen Stellen nochmal kritisch die Notwendigkeit der BLF hinterfragen und lieber nach einer pragmatischen, den Umständen entsprechenden Lösung suchen.
Die BLF 2020 und damit die Schüler der heutigen Klasse 11 konnten ja noch von den bereits vermittelten Lerninhalten im Präsenzunterricht bis März 2020 (vor Corona) profitieren und das Bildungsministerium berief sich damals auf die Priorisierung der Prüfungsklassen ab Mai 2020 durch Präsenzphasen und Phasen des häuslichen, individuellen Lernens, aber aufgrund der nun anhaltenden Einschränkungen im Präsenzunterricht und der sehr hohen Inzidenzwerte in Thüringen fordere ich Sie auf, die Prüfungsmodalitäten erneut zu überdenken um einer Bildungsungleichheit entgegenzuwirken.
Unsere Kinder und ihre Lehrer stehen seit Monaten unter enormen Leistungsdruck, zuerst wegen des Drucks bzgl. der eingeforderten Halbjahreszeugnisse und dem damit verbundenen Notenmarathon und nun wegen der bevorstehenden BLF.
Warum kann man in Thüringen aufgrund der Pandemie nicht wie in den alten Bundesländern per Endnoten die Versetzung in die 11. Klasse steuern und nur beim Verlassen der 10. Klasse oder bei Bedarf die Mittlere Reife bescheinigen? Ist eine BLF in 2 Fächern aussagekräftig?
Zum Schutz unserer Kinder bitte ich Sie, die Verordnung nochmal zu überdenken und im Sinne der Kinder und Jugendlichen zu entscheiden unter dem Gesichtspunkt der Bildungsungleichheit und der aktuellen akuten Lage. Bereits zum dritten Mal sind unsere Kinder in Quarantäne und können somit den wichtigen Präsenzunterricht nicht wahrnehmen, der sie auch auf die BLF vorbereiten soll.
Wer berücksichtigt diese reellen Rahmenbedingungen? Wurden diese mit in die Entscheidung einbezogen?
Natürlich geben die Lehrer alles, um den Kindern per Online-Unterricht so viel Wissen wie möglich zu vermitteln, aber 100%ig kompensieren kann das niemand. Wir alle leiden unter den Einschränkungen der Pandemie und müssen auch an diejenigen denken, die in unserem Umfeld an Corona erkrankt sind oder waren. In diesen besonderen Zeiten sollten auch besondere Lösungen möglich sein.

Richtet sich die Petition auf die änderung eines Gesetzes? Wie und warum soll das Gesetz geändert werden?

Nein

Welche Rechtsbehelfe wurden in dieser Sache bereits eingereicht?

Keine

Diese Petition wurde mitgezeichnet von:

  • Steffen Albrecht
    99310 Arnstadt OT Marlishausen
  • Carola Amthor
    99192 Neudietendorf
  • Wolfgang Andrä
    99427 Weimar
  • Yvonne Andrä
    99427 Weimar
  • Joceline Bieniek
    99310 Arnstadt
  • Steffi Bieniek
    99310 Arnstadt
  • Dominik Budny
    79336 Herbolzheim
  • Andrea Ehrsam
    99310 Arnstadt
Alle Mitzeichner