Aussetzen der BLF 2021 (Besondere Leistungsfeststellung für Gymnasien)

eingereicht von: Sandra Meyer , 99310 Arnstadt

Veröffentlicht am: 03.05.2021

Welches Ziel hat die Petition?

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit einhergehenden eingeschränkten Lernbedingungen fordere ich ein Aussetzen der BLF 2021 für die jetzigen 10. Klassen in Thüringen.
Die Lehrer und Schüler sollen sich auf das Jahresendzeugnis und den Lehrplan konzentrieren können und nicht unnötig zusätzlichen Stress hinsichtlich Prüfungsvorbereitung, Vorprüfung und Prüfung (BLF) haben.

Welche Entscheidung wird beanstandet?

Ja, die Thüringer Verordnung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Schulbereich ThürAbmilSchulVO vom 02.03.2021 sieht zwar eine Vereinfachung der Prüfung vor, jedoch stellt sie weiterhin eine zusätzliche Belastung für Schüler sowie Lehrer dar, wobei diese im Moment wirklich schon genug Stress zur Bewältigung und Verinnerlichung des Lehrplans unter den derzeitigen Bedingungen haben.

Welche Behörde hat diese Entscheidung getroffen?

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Wie wird die Petition begründet?

Da die Schulen über einen längeren Zeitraum seit März 2020 coronabedingt geschlossen waren oder auch durch individuelle Quarantänemaßnahmen aufgrund des derzeit hohen Infektionsgeschehens nur bedingt Präsenzunterricht anbieten durften, sollten die zuständigen Stellen nochmal kritisch die Notwendigkeit der BLF hinterfragen und lieber nach einer pragmatischen, den Umständen entsprechenden Lösung suchen.
Die BLF 2020 und damit die Schüler der heutigen Klasse 11 konnten ja noch von den bereits vermittelten Lerninhalten im Präsenzunterricht bis März 2020 (vor Corona) profitieren und das Bildungsministerium berief sich damals auf die Priorisierung der Prüfungsklassen ab Mai 2020 durch Präsenzphasen und Phasen des häuslichen, individuellen Lernens, aber aufgrund der nun anhaltenden Einschränkungen im Präsenzunterricht und der sehr hohen Inzidenzwerte in Thüringen fordere ich Sie auf, die Prüfungsmodalitäten erneut zu überdenken um einer Bildungsungleichheit entgegenzuwirken.
Unsere Kinder und ihre Lehrer stehen seit Monaten unter enormen Leistungsdruck, zuerst wegen des Drucks bzgl. der eingeforderten Halbjahreszeugnisse und dem damit verbundenen Notenmarathon und nun wegen der bevorstehenden BLF.
Warum kann man in Thüringen aufgrund der Pandemie nicht wie in den alten Bundesländern per Endnoten die Versetzung in die 11. Klasse steuern und nur beim Verlassen der 10. Klasse oder bei Bedarf die Mittlere Reife bescheinigen? Ist eine BLF in 2 Fächern aussagekräftig?
Zum Schutz unserer Kinder bitte ich Sie, die Verordnung nochmal zu überdenken und im Sinne der Kinder und Jugendlichen zu entscheiden unter dem Gesichtspunkt der Bildungsungleichheit und der aktuellen akuten Lage. Bereits zum dritten Mal sind unsere Kinder in Quarantäne und können somit den wichtigen Präsenzunterricht nicht wahrnehmen, der sie auch auf die BLF vorbereiten soll.
Wer berücksichtigt diese reellen Rahmenbedingungen? Wurden diese mit in die Entscheidung einbezogen?
Natürlich geben die Lehrer alles, um den Kindern per Online-Unterricht so viel Wissen wie möglich zu vermitteln, aber 100%ig kompensieren kann das niemand. Wir alle leiden unter den Einschränkungen der Pandemie und müssen auch an diejenigen denken, die in unserem Umfeld an Corona erkrankt sind oder waren. In diesen besonderen Zeiten sollten auch besondere Lösungen möglich sein.

Richtet sich die Petition auf die änderung eines Gesetzes? Wie und warum soll das Gesetz geändert werden?

Nein

Welche Rechtsbehelfe wurden in dieser Sache bereits eingereicht?

Keine

Zwischenbericht

Abschlussbericht

Die Petition wurde am 3. Mai 2021 auf der Petitionsplattform veröffentlicht und im sechswöchigen Mitzeichnungszeitraum mit 64 Mitzeichnungen unterstützt. Da somit das in § 16 Abs. 1 Satz 2 Thüringer Petitionsgesetz vorgegebene Quorum von 1.500 Mitzeichnungen nicht erreicht wurde, hat der Petitionsausschuss von der Durchführung einer öffentlichen Anhörung in der Angelegenheit abgesehen.

Bei der abschließenden Beratung der Petition hat der Petitionsausschuss sowohl die Petitionsbegründung als auch eine vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport vorgelegte Stellungnahme berücksichtigt.

Im Ergebnis der parlamentarischen Prüfung bleibt zunächst festzustellen, dass es sich bei der BLF nicht um eine Abschlussprüfung, sondern um eine besondere Form der Leistungsfeststellung handelt, die innerhalb des zweiten Schulhalbjahres der Klassenstufe 10 im Bildungsgang zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife stattfindet. Sie wird in der Regel in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie in einer Naturwissenschaft als auch in einer Fremdsprache durchgeführt. Die BLF soll ein Sicherheitsnetz für die Gymnasiasten schaffen, sie schließt die Schullaufbahn in der Regel nicht ab. Ziel der BLF ist nicht allein der Erwerb der Bescheinigung eines dem Realschulabschluss gleichwertigen Abschlusses, sondern vor allem der Nachweis des Lernstandes der Schülerinnen und Schüler, der einen erfolgreichen Durchgang durch die Qualifikationsphase erwarten lässt und der einem erfolgreichen Durchgang durch die Einführungsphase entspricht. Der Vorschlag „Aussetzung der BLF“ wird diesem Anspruch nicht gerecht.

Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern faire Bedingungen zu ermöglichen, die auch die besonderen Herausforderungen der pandemischen Situation berücksichtigen. In Bezug auf die Abschlussklassen und angestrebten Schulabschlüsse wird eine langfristige und konsistente Strategie verfolgt. Für die Klassenstufe 10 des gymnasialen Bildungsgangs wurden rechtzeitig alle zunächst notwendigen Vorkehrungen getroffen, um auf die unterschiedlichen – zum Teil nicht vorhersehbaren – Entwicklungen des Pandemiegeschehens reagieren zu können. Damit werden angemessene und vergleichbare Bedingungen für die besondere Leistungsfeststellung und die länderübergreifende Anerkennung des gleichwertigen Abschlusses gewährleistet. Vielfältige Überlegungen wurden fachlich diskutiert und infolgedessen zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Schulbereich für alle Schülerinnen und Schüler entsprechende Regelungen getroffen. So gilt bei den Prüfungen und BLF in Klasse 10 der Grundsatz: „Es wird nur das geprüft, was auch unterrichtet worden ist.“
Der Petitionsausschuss weist darauf hin, dass den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 10 am Gymnasium, an der Gemeinschaftsschule und der kooperativen Gesamtschule im Schuljahr 2020/2021 im Hinblick auf die am Ende dieser Klassenstufe abzulegenden BLF der Präsenzunterricht auch während der Schulschließungen vorrangig ermöglicht wurde. Bei erfolgreicher Teilnahme sowie Erfüllung der Versetzungsbedingungen wird ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Abschluss bescheinigt. Gleichzeitig erfüllen die Schülerinnen und Schüler die Versetzungsbedingungen von der Einführungsphase in die Qualifikationsphase und haben somit erst dann die Möglichkeit, die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Die konkreten Regelungen sahen für die BLF 2021 folgende Anpassungen vor:

Die BLF in den Fächern Mathematik und Englisch entfallen. Im Fach Deutsch haben die Schülerinnen und Schüler die Wahl zwischen der Interpretation literarischer Texte, einer Erörterung nicht literarischer Texte, der Analyse nicht literarischer Texte oder einer Aufgabe aus dem Bereich gestaltendes/kreatives Schreiben. In den Fächern Biologie, Chemie oder Physik werden dezentrale Aufgaben von der jeweiligen Schule (Fachkonferenz) erstellt.

Mit den vorgenannten Informationen schloss der Petitionsausschuss die Petition ab.