Wildwuchs von Windkraftgeneratoren stoppen

eingereicht von: Michael Blank , 07338 Leutenberg

Veröffentlicht am: 27.05.2019

Welches Ziel hat die Petition?

Die Zerstörung wertvollen Lebensraums und „Verspargelung“ der Landschaft muss ein Ende haben. Touristisch interessante Gebiete werden unattraktiv, der ländliche Lebensraum ebenso.
Hier kommt ein Widerspruch zwischen den Interessen der Stadtbevölkerung (mehr Windkrafträder, da diese weit weg wohnen und grüne Energie gewollt ist) und der Landbevölkerung (weniger Windräder wegen Lärmbelastung und Zerstörung der Lebensräume) auf.
Der nächste Widerspruch entsteht aus der Geldverteilung von unten nach oben: mehr Profit für Investoren, denen ich ohnehin schon vorhandenen Reichtum unterstelle. Es ist nicht nachvollziehbar, wieso Windkraftgeneratoren für Bereitschaft bezahlt werden, obwohl sie bei fehlendem Wind sowieso nichts erzeugen können.

Die politische Energiewende ist grundsätzlich richtig und unterstützenswert. Aber die Verfahrensweise und der Weg ist zu überdenken..

Darf ich an ein Wahlversprechen erinnern: „Die Energiewende wird jeden Privathaushalt mit 50 Cent pro Monat mehr belasten.“ Die Realität ist eine andere.

Welche Entscheidung wird beanstandet?

„Kurzgutachten zur Untersuchung Windenergieausbau in Thüringen“ der HS Nordhausen vom Dezember 2015. Ich zitiere:
„Das Ausbauziel für 2040 sieht eine vollständige bilanzielle Deckung des End-energieverbrauchs durch erneuerbare Energien vor…Die kurzfristige Ausweisung weiterer Windvorranggebiete in Thüringen ist die Voraussetzung für das Erreichen der energiepolitischen Ziele für 2020. Diese bedingen einen verstärkten Ausbau der Windkraft: im Vergleich zu 2014 muss sich die Stromerzeugung aus Windkraftanlagen annähernd vervierfachen.“ Zitatende

Außerdem "LandesentwicklungsprogrammThüringen 2025"

Welche Behörde hat diese Entscheidung getroffen?

TMUEN

Wie wird die Petition begründet?

s.o.

Richtet sich die Petition auf die änderung eines Gesetzes? Wie und warum soll das Gesetz geändert werden?

s.o.

Welche Rechtsbehelfe wurden in dieser Sache bereits eingereicht?

keine

Zwischenbericht

Die Petition ist am 27. Mai 2019 auf der Petitionsplattform des Thüringer Landtags veröffentlicht worden. In der sechswöchigen Mitzeichnungsphase wurde die Petition von 83 Bürgerinnen und Bürgern unterstützt. Da das in § 16 Abs. 1 Satz 2 Thüringer Petitionsgesetz vorgegebene Quorum von mindestens 1.500 Mitzeichnern nicht erreicht worden ist, wird keine öffentliche Anhörung zu der Petition durchgeführt.

Der Petitionsausschuss wird die Petition in einer seiner nächsten Sitzungen inhaltlich beraten.

Diese Petition wurde mitgezeichnet von:

  • Bernd Adaschkiewitz
    99091 Erfurt
  • Christiane Balkau
    99848 WUtha-Farnroda
  • Andreas Benning
    44225 Dortmund
  • Frank Biedenweg
    07745 Jena
  • Petra Blank
    07338 Leutenberg
  • Tilo Bössel
    99625 Beichlingen
  • Hans-Georg Büchner
    07629 Reichenbach
  • Marcus Büchner
    99869 Molschleben
Alle Mitzeichner