Information

Willkommen auf der neuen Petitionsplattform

Wir begrüßen Sie auf der neu gestalteten Petitionsplattform des Thüringer Landtags. Diese präsentiert sich Ihnen nicht nur optisch in einem neuen Gewand. Neben den bereits bekannten Funktionen, dem Einreichen und Mitzeichnen von Petitionen, bietet Ihnen die überarbeitete Plattform auch einige inhaltliche Neuerungen:

  • Mit Pseudonym mitzeichnen: Alle registrierten Nutzerinnen und Nutzer haben jetzt vor einer Mitzeichnung die Möglichkeit auszuwählen, ob sie die Petition mit ihrem Namen oder einem vom System generierten Pseudonym mitzeichnen möchten. 
  • Analog mitzeichnen: Petitionen können auch analog auf einer vom Landtag zur Verfügung gestellten Unterschriftsliste mitgezeichnet werden. Die Unterschriftsliste kann bei der jeweiligen Petition über den entsprechenden Download-Button im Bereich „Mitzeichnen“ im pdf-Format heruntergeladen werden. 
  • Diskutieren: Die auf der Petitionsplattform veröffentlichten Petitionen können jetzt auch kommentiert und diskutiert werden. Die Diskussionsmöglichkeit ist von der Detailseite einer jeden Petition über den Reiter „Diskussionen“ erreichbar. 
  • Kategorisieren: Die einzureichenden Petitionen lassen sich nunmehr thematisch und nach Region kategorisieren. Dies erleichtert die Auffindbarkeit und lässt gezielte Suchen auf der Seite zu. 
  • Hervorheben: Wer möchte, kann zu seiner Petition ein Titelbild hochladen, um die Petition und das Petitionsthema optisch hervorzuheben.

Die Petitionsplattform des Landtags lebt von Ihrem Engagement und Ihrer Beteiligung. Sie sind daher eingeladen, die neue Petitionsplattform zu entdecken und mitzugestalten. 
 

Verlängerte Mitzeichnungsfrist

Ein Umzug kann manchmal  stressig sein! Doch wir wollen nicht, dass bei unseren Nutzerinnen und Nutzern durch die Neugestaltung der Petitionsplattform Stress entsteht. Da unsere Plattform im Zuge des Neustarts phasenweise nicht erreichbar war, haben wir die laufenden Mitzeichnungsfristen um jeweils eine Woche verlängert. Alle Petentinnen und Petenten haben so noch Zeit gewonnen, für ihr Anliegen zu werben. Mit den zusätzlich nach dem Umzug neu veröffentlichten Petitionen können derzeit noch zahlreiche Anliegen durch Mitzeichnungen unterstützt werden. 
Die Petitionsplattform des Landtags lebt von Ihrem Engagement und Ihrer Beteiligung. Sie sind daher eingeladen, die neue Petitionsplattform zu entdecken und mitzugestalten.
 

Weitere öffentliche Anhörungen des Petitionsausschusses

Der Petitionsausschuss wird in seiner nächsten regulären Sitzung am 8. September 2022 weitere öffentliche Anhörungen durchführen und diese als Live-Videostream auf der Homepage des Thüringer Landtags übertragen. 

Um 15 Uhr findet die öffentliche Anhörung zur Petition „Schulschließung in Thüringer Randregion verhindern“ statt. Ziel der Petition ist der Erhalt des vollwertigen gymnasialen Schulstandortes Meuselwitz/Altenburger Land im Osten Thüringens. Der Petent befürchtet den Verlust wohnortnaher Bildungseinrichtungen und ein Abdrängen der Thüringer Schülerinnen und Schüler an Schulen benachbarter Bundesländer.

Um 17:30 Uhr folgt die Anhörung einer Petentin, die die Aufnahme des Ausbildungsberufes „Heilerziehungspfleger“ in das Thüringer Kindergartengesetz (ThürKigaG) zur Kostenerstattung für Berufspraktikant*innen begehrt. Die Petentin hat ausgeführt, dass Heilerziehungspfleger*innen in Kindergärten, anderen Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege den Erzieher*innen gleichstellt seien. Sie würden jedoch bei der Kostenerstattung des Berufspraktikums nicht berücksichtigt. Mit der Petition sollen die Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger*in attraktiver gemacht und der Fachkräftemangel in den Einrichtungen gemindert werden.