Nach Sommerferien mehr Förderangebote an Schulen

eingereicht von: Wolfgang Laub , 12047 Berlin

Veröffentlicht am: 06.07.2020

Welches Ziel hat die Petition?

Nach Sommerferien mehr Förderangebote an Schulen wegen Corona bedingten Ausfällen zuvor

Wie wird die Petition begründet?

Corona - bedingt gab es bekanntlich vor den Sommerferien lange viele Ausfälle und nur bedingt (richtigen) Unterricht an deutschen Schulen. Das traf Schüler auch unterschiedlich stark, manche besonders... je nach viel oder wenig guten anderen Unterstützungsmöglichkeiten und technischen Möglichkeiten zuhause bzw. auch in der Schule, individuellen Stand usw.

Richtet sich die Petition auf die änderung eines Gesetzes? Wie und warum soll das Gesetz geändert werden?

Der deutsche Lehrerverband forderte so zu Recht und nötigerweise kürzlich verpflichtende Wissenstests an Schulen, für alle Schüler bei der geplanten Rückkehr zum regulären Unterricht nach den Sommerferien. Bei jedem Schüler müsse der Leistungsstand erhoben werden, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der "Augsburger Allgemeinen" (Freitagsausgabe vom 26.06.2020). Für den Fall gravierender Wissenslücken empfahl er Förderunterricht. Für Schüler mit starken Defiziten müsse es verpflichtende Förderangebote geben, die beispielsweise am Nachmittag stattfinden könnten. Um ein solches Zusatzangebot zu stemmen, bräuchten die Schulen zusätzliches Personal, verlangte der Lehrerverbands-Chef. Diese Forderung sollten wir im Sinn der Schüler, Eltern, Lehrer und ganzen Gesellschaft unterstützen, da die Politik sonst wie üblich viel zu wenig machen dürfte und die Zukunft der Kinder, Bildung ja auch im Interesse der gesamten Gesellschaft ist.
Und wie so oft eine sonst eigentlich völlig selbstverständliche Sache, Forderung gerade in dem Bereich eher im Sande verlaufen könnte, wie die Erfahrungen der letzten Jahre ja zeigten.
Dies wird mit der Bitte um Unterstützung, auch weiteren Bekanntmachung, auch an viele Organisationen, Personen, Medien gesandt und wo möglich auch als öffentliche Petition in Landtagen veröffentlicht, auch auf Petitionsplattformen dort.

Zwischenbericht

Die Petition ist am 6. Juli 2020 auf der Petitionsplattform des Thüringer Landtags veröffentlicht worden. In der sechswöchigen Mitzeichnungsphase wurde die Petition von einem Mitzeichner unterstützt. Da das in § 16 Abs. 1 Satz 2 Thüringer Petitionsgesetz vorgegebene Quorum von mindestens 1.500 Mitzeichnungen nicht erreicht worden ist, wird keine öffentliche Anhörung zu der Petition durchgeführt.

Der Petitionsausschuss wird die Petition in einer seiner nächsten Sitzungen inhaltlich beraten.

Diese Petition wurde mitgezeichnet von:

  • Jonas Mikosch
    07570 Harth-Pöllnitz
Alle Mitzeichner