Information

Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung der Bahnstrecke Gerstungen nach Vacha (weiter nach Bad Salzungen) über Heimboldshausen und von Heimboldshausen nach Bad Hersfeld

Mitzeichnen noch 14 Tage
10 Mitzeichnungen
  • Mobilität
  • Gesamtthüringen
  • eingereicht von Ronny und Daniel Würfel
    aus 04539 Großstolpen
  • veröffentlicht am 13.07.2022
  • noch 14 Tage mitzeichenbar

Welches Ziel hat die Petition?

Hiermit beantragen wir von der Thüringer-Bahn-Initiative einer Machbarkeitsstudie zur Reaktivierung der Bahnstrecke Gerstungen nach Vacha (weiter nach Bad Salzungen) über Heimboldshausen und von Heimboldshausen nach Bad Hersfeld in Auftrag zu geben. Da auch die Elektrifizierung gleichwohl für mögliche 2 gleisigen Ausbau auf der gesamten Strecke zu überprüfen, um hier eine Reisegeschwindigkeit von bis zu 160 km/h zu ermöglichen.

Welche Entscheidung wird beanstandet?

k.a.

Welche Behörde hat die Entscheidung getroffen?

k.a.

Wie wird die Petition begründet?

Eine Reaktivierung ist somit vonnöten, da hier der Bedarf von S-Bahnqualität die Bevölkerungsdichte für eine Anbindung schon deswegen gegeben ist. Weil hier die wirtschaftliche Lage zu weitreichenden betrieblichen Niederlassungen auch damit geführt hat, dass die Entwicklungen für viele Zuzug auch weitere betriebliche Abwicklung für möglich sind.
Zu allem sehen auch wir, dass damit verbundenen Störungsfall auch Fernverkehrszüge für eine Umleitung auf diese Strecke gebracht werden kann. Insoweit wäre auch, wenn die S-Bahnqualität zu allem auch hier weitere Haltepunkte geprüft werden kann, um hier mehr Personen auf die Schiene zubringen.
Die Wirtschaftlichkeit sehen wir auch, dass der Bahnhof Gerstungen für den Güterverkehr als Umschlagbahnhof mit ausgebaut werden könnte, weil auch der Güterverkehr auf den beiden Strecken eingebunden werden kann. Auch kann man hier mögliche Kapazitäten von und nach Frankfurt auf beiden Wegen entlasten. Darüber wäre die Möglichkeit, dass die Verknüpfung und Zusammenstellung aller Güteverkehren an diesen Standort und der Firma K+S AG zu ersuchen ist.
Da hier auf der Strecke von Gerstungen in Richtung Philippsthal eine vorläufige wieder Inbetriebnahme möglich ist, könnte ein Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden, bis die Machbarkeitsstudie vollendet ist. Damit sollten hier alle notwendige Haltepunkte wieder hergerichtet werden.

Richtet sich die Petition auf die Änderung eines Gesetzes? Wie und warum soll das Gesetz geändert werden?

nein

Welche Rechtsbehelfe wurden in dieser Sache bereits eingereicht?

keine