Glücksspielsucht - Ein Thema, das uns alle betrifft

eingereicht von: Thomas Patzelt , 54523 Hetzerath

Veröffentlicht am: 25.05.2021

Welches Ziel hat die Petition?

Mehr Mitsprache für Betroffene und Angehörige, wenn es z.B. darum geht, den bestehenden
Glücksspielstaatsvertag in der Zukunft zu ändern.

Welche Entscheidung wird beanstandet?

Erlass eines Zustimmungsgesetzes zu dem Glücksspielstaatsvertrag
2021

Welche Behörde hat diese Entscheidung getroffen?

Thüringer Landtag

Wie wird die Petition begründet?

Im laufe diesen Jahres soll ein neuer Glücksspielstaatsvertrag gelten. Weder Betroffene noch Angehörige
wurden hierzu gehört oder befragt.
Ich denke Spielerschutz und Prävention, sollen von und mit Erfahrenen mitentschieden werden, schließlich
sind sie mitunter die Leidtragenden. Weitere Punkte sind Entstigmatisierung und Enttabuisierung.
In der momentanen Situation ist es den meisten Betroffenen und Angehörigen nicht möglich über ihre
Situation zu sprechen. Scham und Angst stehen an der Tagesordnung, und das über Jahre. Mittlerweile gibt es
die ein oder andere Interessenvertretung für Betroffene und Angehörige. Der Landesverband spielfrei24 e.V.
möchte in der Zukunft bei genannten Entscheidungen gehört werden.

Richtet sich die Petition auf die änderung eines Gesetzes? Wie und warum soll das Gesetz geändert werden?

Betroffene und Angehörige haben das Recht, über dass was sie bewegt offen zu sprechen und angehört zu
werden. Leider wird das Thema Glücksspielsucht seit Anfang 2001 eine anerkannte Krankheit, in der
Gesellschaft immer noch als Charakterschwäche gesehen.

Welche Rechtsbehelfe wurden in dieser Sache bereits eingereicht?

keine

Diese Petition wurde mitgezeichnet von:

  • Sascha Anhäuser
    53111 Bonn
  • Hagen Bottek
    07745 Jena
  • Katrin Hartmann
    54470 Lieser
  • Tanja Kordfunke
    88131 Lindau
  • Thomas Patzelt
    54523 Hetzerath
Alle Mitzeichner