Förderung des Anerkennungspraktikums der Heilerziehungspfleger*innen durch das ThürKitaG

eingereicht von: Ines Spittel , 99869 Drei Gleichen

Veröffentlicht am: 24.01.2022

Welches Ziel hat die Petition?

Die Aufnahme des Ausbildungsberufes Heilerziehungspfleger*innen in das ThürKitaG zur Kostenerstattung für Berufspraktikanten.

Welche Entscheidung wird beanstandet?

Heilerziehungspflege*innen sind in Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Kindergärten, anderen Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege den Erzieher*innen gleichgestellt. Sie werden jedoch bei der Kostenerstattung des Berufspraktikums nicht im ThürKitaG berücksichtigt.

Welche Behörde hat diese Entscheidung getroffen?

Landtag

Wie wird die Petition begründet?

Fachkräftemangel in Kita – Einrichtungen ist ein akutes Problem. Wir als Heilerziehungspfleger*innen nehmen eine wichtige Position in der Kinderbetreuung ein und bilden neben den Erzieher*innen eine perfekte Ergänzung für den stetig wachsenden Integrationsbedarf in den Einrichtungen.
Aus diesem Grund möchten wir, genauso wie die Erzieher*innen, während des Anerkennungspraktikums in den Einrichtungen, die dem ThürKitaG unterliegen, im 3.Lehrjahr die Möglichkeit bekommen, eine Kostenerstattung als Berufspraktikanten (Heilerziehungspfleger) in Kindertageseinrichtungen nach § 28 Thüringer Gesetz über die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Kindergärten, anderen Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege als Ausführungsgesetz zum Achten Buch Sozialgesetzbuch (Thüringer Kindergartengesetz - ThürKigaG-) vom 18. Dezember 2017 (GVBl. S. 276) in Verbindung mit der Thüringer Kindertagesbetreuungsfinanzierungsverordnung (ThürKitaFinVO) vom 3. Dezember 2018 und der Thüringer Fachschulordnung für den Fachbereich Sozialwesen (ThürFSO-SW) vom 29. Januar 2016 (GVBl. S. 59).
Die Praktikanten absolvieren ihr Praktikum, erhalten eine Vergütung und die jeweilige Praktikumseinrichtung kann bei dem zutreffenden Schulamt eine Kostenerstattung beantragen. Somit ist gewährleistet, dass die Heilerziehungspfleger nicht monatelang ohne Finanzierung sind, was viele Ausbildungssuchende abschreckt. Somit wird die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger attraktiver gemacht und der Fachkräftemangel in den Einrichtungen kann gemindert werden.

Richtet sich die Petition auf die Änderung eines Gesetzes? Wie und warum soll das Gesetz geändert werden?

ThürKitaG; ThürKitaFinVO; ThürFSO-SW

Zwischenbericht

Die Petition ist am 24. Januar 2022 auf der Petitionsplattform des Thüringer Landtags veröffentlicht worden. In der sechswöchigen Mitzeichnungsphase bis zum 7. März 2022 wurde die Petition von 408 Mitzeichnern unterstützt. Außerdem liegen dem Petitionsausschuss Unterschriften von weiteren 2.346 Unterstützern vor. Damit wurde das für eine öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss notwendige Quorum von 1.500 Mitzeichnern erreicht.

Der Petitionsausschuss hat in seiner 28. Sitzung am 7. April 2022 beschlossen, eine öffentliche Anhörung zu der Petition durchzuführen.

Die Anhörung wird am 8. September 2022 um 17:30 Uhr im Landtag stattfinden.

Nach derzeitiger Planung ist beabsichtigt, die Anhörung als Video-Stream auf der Homepage des Landtags unter https://www.thueringer-landtag.de/ im Internet zu übertragen. Ob es möglich sein wird, die Anhörung direkt von der Besuchertribüne des Landtags aus zu verfolgen, kann zurzeit noch nicht eingeschätzt werden.

Diese Petition wurde mitgezeichnet von:

  • Ronny Abresch
    07548 Gera
  • Lilly Achtzehn
    98527 Suhl
  • Lisa Achtzehn
    98529 Suhl
  • Luisa Ahnert
    08451 Crimmitschau
  • Floriana Arifi
    99869 Friemar
  • Leoni Arnoldt
    99423 Weimar
  • Lisa Auerbach
    99439 Vippachedelhausen
  • Juliette Bähr
    07907 Schleiz
Alle Mitzeichner